Wyborada

Geschichte

Die Frauenbibliothek und Fonothek Wyborada wurde im Mai 1986 von politisch und feministisch engagierten Frauen als Verein gegründet. Die grosse Akzeptanz und der Zulauf bestätigten den Bedarf nach einer solchen bildungspolitischen Initiative. Bis 2003 war die Bibliotheksführung durch die Mitarbeit ehrenamtlich und basisdemokratisch organisierter Frauen abgedeckt. Regelmässige Unterstützungsbeiträge der Stadt St.Gallen seit den 1990er-Jahren gewährleisten die Kontinuität der Bibliothek für Frauenbildung. In den letzten Jahren wurde die Wyborada weiter von einem basisdemokratisch organisierten Vorstand und einer Bibliothekarin mit 40-prozentiger Anstellung geführt.

Die Notwendigkeit, Frauengeschichte(n) und weibliche Perspektiven auf die Welt sichtbar zu machen, besteht heute noch. Deshalb haben sich die Mitglieder des Vereins 2019 entschieden, die Bibliothek weiterzuführen und um ein Literaturhaus zu erweitern. Die Leitung liegt neu bei zwei Co-Leiterinnen mit je 20-prozentiger Anstellung. Im Zuge des aktuellen Wiedererstarkens der Auseinandersetzung mit Geschlechterfragen ist es ein wunderbares Zeichen, die Bibliothek und Fonothek zu erhalten und in eine neue Zukunft zu führen. 

Aktueller Vorstand

Eva Bachmann, Karin K. Bühler, Ruth Erat, Tina Ginolfi, Patricia Holder, Marlise Hug Cramer, Sabine Kather, Brunhilde Kritzer, Sandra Meier, Marina Schütz, Marina Widmer

Wyborada – Wiborada

Die Heilige Wiborada, Patronin der Bibliotheken und Bücher, ist Namensgeberin von Literaturhaus & Bibliothek Wyborada. Sie lebte etwa von 880 bis 926. Dank ihrer Vorahnung konnten die Bibliotheksschätze des Klosters St.Gallen vor dem bevorstehenden Überfall der Ungarn auf die Stadt St.Gallen im Jahr 926 rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Wiborada verlor bei diesem Angriff auf die Stadt ihr Leben. Etwa 120 Jahre später wurde sie 1047 als erste weibliche Heilige der Katholischen Kirche heiliggesprochen.

Wiborada war Wohltäterin der Armen und eine ernstzunehmende Autorität. Auch galt sie als radikal, eigensinnig und selbstbewusst. ​Bei der Gründung der Frauenbibliothek Wyborada 1986 wurde der klugen und mutigen Frau die Ehre erwiesen.​